photo Unbenannt_zpsnmlyiom9.jpg

 photo einhorn_zpssaighsym.jpg
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt

 



http://myblog.de/pferdewahnsinn

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Das Reiten genießen vom 18.07.10

Neulich mit Puppi im Gelände. Wir arbeiten am "Zügel aus der Hand reißen" und ich bin weiterhin dabei, sie auf gebissloses Reiten umzustellen. Mit Sidepull stellt sie sich auch ganz gut an und so wagten wir den ersten längeren Ausritt auf Sidepull.

 

Es lief wie immer sehr gut. Wir waren uns immer einig, sie hatte Freude an der Sache und ich auch. Und dann kamen wir an DEN BERG. Ein schöner Berg, wenig Steine, federnder Boden, Schatten, hohe Nadelbäume rechts und links... etwa zwei Kilometer leicht bergauf. Puppi zog an, doch ein leichtes zupfen und einsitzen und schon ging sie brav im Schritt weiter. Für ein Vollblöd lässt sie sich meist ganz gut zurückhalten.

Nach dem ersten Drittel war der Weg gerade, man konnte bis zur Höhe hinaufschauen. Kein Mensch weit und breit, kein Hindernis, alles frei.

 

Ein leichter Impuls mit den Beinen, ein Küsschen und schon war Puppi im Galopp. Man merkte, wie viel Energie da in dem Pferd war und diese Energie wollte heraus. Das Knie schien sie wohl immer ein wenig gedrosselt zu haben. Doch davon nun keine Spur. Ja, ihre Kniescheibe ist wieder in Ordnung. Zeit das auszunutzen. Und während ich sonst auf Ordnung und Disziplin und Sicherheit achte und immer schön jeden Galoppsprung kontrolliert reite, fühlte ich mich plötzlich mutig, jung und frei und gab Puppi die Zügel, lehnte mich weit nach vorn im leichten Sitz und feuerte sie an.

Wow, was für ein Galopp. So ein Tempo. Es war Wahnsinn. Der Fahrtwind wehte mir ins Gesicht und ließ die Augen tränen, der Helm wäre, wenn er nicht so perfekt passen würde, nach hinten gerutscht (ich merkte den Druck vom Wind gegen den kleinen Helmschirm schon enorm). Sie rannte aus voller Lebensfreude ... und ich kann mich nicht erinnern, jemals einen schnelleren Galopp geritten zu sein (und eigentlich stehe ich ja auf hochblütige Pferde, die im Tempo durchaus schon beeindruckend waren).

 

Wie lange ist es her, dass ich das Reiten so in vollen Zügen genossen habe. Den Rausch des Tempos so verspürt habe. So lange Puppi sich weiterhin daran erinnert, dass man auch ruhig Galoppieren kann, ist alles in Butter.

 

Ihr seht also, dass ich länger hier nicht schreibe liegt nicht an neuen, größeren Katastrophen, sondern am schönen Wetter und der Ereignislosigkeit der letzten Tage.

 

Im Übrigen: Sie zieht die Zügel fast nicht mehr aus der Hand. Nun wäre es schön, wenn sie konstant über den Rücken gehen würde und bei Aufregung nicht vergessen würde, dass sie keine Giraffe ist.

1.2.15 12:56
 
Letzte Einträge: Ist bloggen die Alternative? Abschied vom Forum., Handarbeiten, Öffentliches Internet, Unvernünftige Entscheidungen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung